Auf geht´s Deutschland schießt ein Tor!

Das war doch ein super Auftakt für unsere Nationalmannschaft. Wir haben 2:0 gegen Polen gewonnen. Lukas Podolski hat die entscheidenden Tore geschossen. Sein nächster Polen Urlaub wird wahrscheinlich nicht ganz so entspannend werden ;-)

Habe mich ganz unauffällig der Masse angeschlossen und bin zum Public Viewing in die KölnArena geradelt. Ab 15 Uhr öffneten die Türen für die Fußballbegeisterte Masse. Ein buntes Rahmenprogramm zum 10. Geburtstag lockte nicht nur Fans des runden Leders an.

Zugegen waren u.a. Fritz Schramma(der Oberbürgermeister der Stadt Köln), Ralf Bernd Assenmacher (der Chef der Kölnarena), Giovanni Zarrella und die Höhner.

Es herrschte vergleichbare, nein, bessere Stimmung als im Stadion.

Mit jeweils gut 12.000 Zuschauer im Innen und Außenbereich, war das Public Viewing ein gut besuchter Ort.

Nach dem Spiel stieß die KVB schnell an ihre Grenzen. Alle Zuschauer wollten gleichzeitig in die Bahn und gen Heimat fahren. Zum Glück hatte ich meinen Drahtesel dabei und konnte so ziemlich zügig den Veranstaltungsort verlassen. Leider bekam ich eine unfreiwillige Bierdusche ab und roch dann nach Brauhaus.

Erkenntnis: Wir werden Europameister!

1 Kommentar 9.6.08 12:55, kommentieren

Werbung


Viva Colonia!

Ja, der Kölner an sich ist sehr heimatverbunden. Plakativ wird uns von einem Stromanbieter an sämtlichen Straßen mitgeteilt, das wir Kölner unser Geld nicht sinnlos verschleudern sollen. Dann gibt es unheimlich viele Merchandise Artikel von unserer schönen Domstadt wie z.B. Topflappen, Kochschürzen, T-Shirts, Schuhe, Tassen, Taschen, Schirme, Unterwäsche, Domnudeln, Dom aus Weingummi, Rheinkiesel, Fußmatten etc. Unsere kölschen Musikgruppen, die fabelhafte Musik produzieren und Millionen glücklich machen. Und es gibt die KölnArena. Welche Stadt in Deutschland könnte einen kreativeren Namen für eine Multifunktionshalle entwickeln und haben? Habt ihr schon mal was von einer Düsseldorf Arena gehört? Von einer Bielefeldhalle? Oder gar von der Wanne-Eickel Arena? Eben, zu solch einer Kreativität sind nur die Kölner fähig. Und was haben wir nun davon? Alles dress, denn seit ein paar Tagen heißt unsere Arena in Deutz "LANXESS ARENA". Ich bin jetzt noch traumatisiert. Es reicht anscheinend nicht, das ich sehr traurig über den Verlust des Namens bin, welcher eine Heimatverbundenheit darstellt. Nein! Ich kann den neuen Namen nicht mal aussprechen. Blöd für jeden, der auf der Suche nach eben dieser ist und schwere Artikulationsprobleme aufweist.

Erkenntnis: Hiermit appelliere ich an alle Landwirte und hoffe das ich niemals auf meinem Steak "powered by Rosi-Kuh Nr. 200" lesen  werde.

1 Kommentar 7.6.08 02:49, kommentieren

Na super!

Reicht es nicht, das uns die extreme Hitze, durch die Sahara Winde, zusetzt. Jetzt hat die EU vor ein paar Stunden Atomalarm ausgelöst. Schuld daran sei ein Leck im Kühlsystem des AKW Krsko. Aber Grund zur Sorge besteht angeblich nicht. Ich hoffe mal, daß diese Quellen glaubwürdig sind, denn ich möchte mich weder mit verstrahltem Obst oder Gemüse ernähren noch Angst um meine Zukunft haben müssen. Ich sage nur Tschernobyl!

Also drücke ich die Daumen und hoffe das alles gut wird!

Erkenntnis: Zu ernstes Thema für einen blöden Kommentar von mir.

1 Kommentar 5.6.08 03:35, kommentieren

Bicycle, Bicycle, I want to ride my bicycle, I want to ride my bike...

Nachdem meinem Fahrradreifen am Samstag die Luft ausging, brachte ich am heutigen Morgen meinen Drahtesel in die benachbarte Fahrradreparatur. 54 Euro kostet der Spaß, dafür habe ich mich für das Modell "Unplattbar" entschieden. Die Frage des Herren, ob ich denn auch einen neuen Schlauch benötigte fand ich sehr unpassend. Nein, dachte ich, ich nehme einfach nen Luftballon, das Prinzip wird ja das gleiche sein. Und dank des unplattbaren Mantels ist das alles kein Problem mehr.

Gleich kann ich meine Fietze abholen und erfreue mich meines neuen Reifens...

Erkenntnis: Verfalle nicht dem Wahn, fahr lieber Bus und Bahn!

1 Kommentar 26.5.08 16:09, kommentieren

Na, das war ja wieder lustig

Der heutige Tag zeigt sich anfangs noch ein wenig bewölkt. Das hielt uns nicht auf und so trafen wir uns zentral am Maritim um nach Rodenkirchen zu radeln. Dort angekommen aalten wir uns am Rhein in der Sonne. Nach 2 Stunden fuhren wir Richtung Forstbotanischen Garten. So der Plan. Da wir uns beide in Rodenkirchen nicht sonderlich auskannten fuhren wir ein wenig verwirrt aussehend durch das überaus schöne und idyllische Veedel. Kurz vorm Ziel zeriss es meinen Pneu und ich hatte nen Plattfuß . Dressejal!

Wir schauten uns den FoboGa(falls es diese Abkürzung noch nicht gibt, lasse ich sie mir ab sofort patentieren*gg*) an, trafen auf Pfaue und wanderten den Weg entlang. Ja, hier stehen wirklich viele Bäume. da bekommt man schon mal kurzzeitig das Gefühl, als würde man niemals mehr hinausfinden...

Um 16:30h MEZ trennten wir uns. Meine Freundin radelte zurück, ich indes nahm die KVB. Ich hasse es, mit dem Fahrrad Bahn zu fahren. Es ist grausam und unbequem. Natürlich müßen dann gerade alle Menschen durch die Tür in die Bahn treten, wo ich mit meinem Drahtesel stehe. Gibt ja auch nur diese eine Tür

Nach einer Stunde erreichte ich mein zuhause, wo auch schon meine Freundin auf mich wartete.

Erkenntnis: Plattfuß, Sonnenbrand im Gesicht und Regenschauer. Besser konnte dieser Tag nicht enden.

1 Kommentar 24.5.08 23:30, kommentieren

Nie mehr zweite Liga*sing*

Am gestrigen Sonntag fand die FC Aufstiegsparty im RheinEnergiestadion statt. Trotz der 0:3 Niederlage feierten die 30.000 Fans ausgelassen. Untermalt von lieblichen Klängen der Höhner und Bläck Fööss genoss der Fan diesen schönen Tag.

Leider konnte ich bei dieser Veranstaltung nicht zugegen sein, da ich arbeiten mußte. Aber ich bin sicher, eines Tages habe ich nochmal die Chance dazu .

Erkenntnis: Nie mehr zweite Liga...

1 Kommentar 19.5.08 16:04, kommentieren

Immer am Ball...

Ich bin ganz stolz auf uns . Wir, meine Arbeitskollegin/Freundin und meine Wenigkeit haben es nach einer längeren körperlichen Erholungsphase endlich geschafft, mal wieder das Fitnesstudio von innen zu sehen. Ich betone und das nach dem Nachtdienst. Wir fühlten uns zwar nicht mehr ganz so frisch, befolgten aber brav unseren Trainingsplan und absolvierten alle Übungen. Wir liefen zwar ein wenig verwirrt durch das Studio, unsere Motivation litt aber in keinster Weise darunter. Ich muß sagen, das ich eh immer sehr verwirrt ausschaue. Wenn ich irgendwann mal von jemandem gefragt werde, wo ich denn wohne und ob ich heim gebracht werden will, dann wundert mich auch das nicht mehr .

Nach dem "Training" frühstückten wir. Begleitet von zarten In Extremo Klängen fand das Brötchen wie von selbst den Weg...

Glücklich und satt fuhr ich heim. Hab ich schon erwähnt, daß ich den Montag Autofahrtechnisch in Köln extrem nervig finde? Wo um alles in der Welt wollen die ganzen Autos hin? Muß denn keiner arbeiten?

Fitnesstechnisch lege ich noch einen drauf. Werde mich jetzt auf den Weg machen in die City ca. 5 km umfasst eine Tour. Das ganze nicht mit der schnuckeligen KVB, nein mit dem Drahtesel.

Erkenntnis: Ich sollte strenger zu mir sein, auch mit der Gefahr, das ich dann sauer auf mich selber bin.

1 Kommentar 19.5.08 15:57, kommentieren

Summer in the City

Seit gefühlten 4 Wochen leide ich unter der extremen Hitze(24-26°C) in der Großstadt. Ich gebe ja selber zu, daß es nicht auszuhalten ist...

Leider bin ich ein extrem hitzeempfindlicher Mensch, so das ich das schöne Wetter nur bedingt als schön empfinde.

Es fängt zu nächtlicher Zeit an. Ich kann einfach unter der extremen Raumtemperatur meinen Schlaf nicht finden. Das bedeutet das ich meine Zeit damit verschwende, ihn zu suchen...

Das hat eine extreme Tagmüdigkeit zur Folge, so dass ich gerade noch im Stande bin, mir ein schattiges Plätzchen im Rheinpark zu suchen. Dort verweile ich, bis ich mich fühle wie eine Dörrpflaume.

Am Abend kommt Freude auf. Da es sich in den Abendstunden bekanntlich abkühlt, weht ein laues Lüftchen durch meine Wohnung und ich bin glücklich . Zum ersten Mal an diesem Tag, habe ich nicht das Gefühl als würde ich im Backofen sitzen.

Erkenntnis: Im Sommer sollte ich nach Alaska auswandern(...) oder mich alternativ in den Kühlschrank setzen...

16.5.08 18:12, kommentieren

Auf einer Marzipanverpackung fand ich folgenden Hinweis:

Kann Nüsse enthalten.

...ach, und Joghurt kann Milch enthalten!

6.5.08 14:50, kommentieren

Schandmaul im E-Werk

Am 29.04.08 war es dann soweit. Mit einer Freundin/Arbeitskollegin traf ich mich an der Stadtbahnhaltestelle. Da die 4 mal wieder ausfiel, war die Nächste leicht überfüllt und alle Schandmaulanhänger sowie meine Freundin plöppten aus der Bahn, sobald diese die Türen öffnete. Wir gingen mit dem Strom Richtung E-Werk. An der besagten Lokalität angekommen stand dort bereits einige riesige Menschenschlange und so reihten wir uns brav hinten an. Der Einlass verlief ohne Komplikationen und ging zügig. Der Weg führte uns als erstes hinunter zur Garderobe und zum WC. Im WC erhielt ich eine Kabine ohne Licht. Nun denn, um zu pinkeln benötigte ich keinerlei künstliche Beleuchtung, es lief auch so recht gut. Der Schwerkraft sei gedankt...

Nach dieser Tat kleideten wir uns am Merchandise Stand mit ner neuen Klamotte aus. Wir waren schlau: Meine Freundin sorgte fürs Outfit, ich besorgte ne Cola(naja, die Idee hatten wir am Rande von jemandem mitbekommen und so machten wir es dann auch).

Ich war früher mit den Getränken wieder da und stellte mich in eine freie Ecke(ja ne ist klar, ne freie Ecke im ausverkauften E-Werk). Ich versuchte Blickkontakt aufzubauen und entdeckte meine Begleitung, die versuchte, mir mitzuteilen, das sie nicht genug Bargeld dabei hatte und mich jetzt benötigte. Ich versuchte, mit 2 Colabechern bewaffnet, mich zu ihr vorzukämpfen und schaffte es auch. So das Problem wäre gelöst. Nach dieser schweißtreibenden Tortur stellten wir uns in die nächste frei Ecke  , um unser Merchandise T-Shirt überzuziehen. Da meine Begleitung für einen Bekannten das gleiche Shirt gekauft hatte, blieb ihr nichts anderes übrig, als dieses ebenfalls überzuziehen. Ich zähle auf(die Lagen von unten nach oben: 1. Unterwäsche  2. Top  3. T-Shirt Nr. 1  4. T-Shirt Nr. 2.

Ja, so muß sich eine Zwiebel fühlen...

Nach dieser Tat suchten wir uns ein heimeliges Plätzchen auf der Empore. Ich mit meinen 1,60m bin Konzertungeeignet*stempelaufstirngepapptbekomm* .

Nach einer geringen Wartezeit fing die Vorband Substyle an zu spielen. Substyle ist ne Kölner Band und spielte einige gute, aber auch einige nicht so gute Tracks. Nun denn, wo wir schon mal da sind, hören wir und das auch an und lauschten diesen lieblichen Klängen der Truppe. Um 21:00h ging es endlich los.

Schandmaul spielte 2 Stunden durch. Sehr schöne Mischung aus neuen und alten Tracks. Das E-Werk kochte und es waren unvergessliche 2 Stunden.

Nach dem Konzert hätten wir die Möglichkeit gehabt auf einem Bettlaken zu unterschreiben. Leider haben wir es nicht gefunden und so konnten wir uns nicht verewigen .

Aber da Schandmaul den Fankontakt nicht scheut, hatten wir die Möglichkeit nach einer geringen Wartezeit einige Autogramme zu erhalten und einige Unterhaltungen zu führen. Das finde ich toll!

Auch die Fans sind allesamt super nett und man kam schnell ins Gespräch. Auch in der Enge des E-Werks wurde ich nicht umgelaufen oder übersehen. Ich wurde wahrgenommen, obwohl bei Massenveranstaltungen meine liebste Beschäftigung diese hier ist:

Erkenntnis: Die Sonne, die Sterne tragen Kunde von dir. Jeder Lufthauch erzählt mir von dir. Jeder Atemzug, jeder Schritt, trägt deinen Namen weit mit sich mit*Feuerzeugamschwenken*

1 Kommentar 3.5.08 17:46, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung