Archiv

Ja, wer hätte das gedacht. Wir leben schon in 2008. Jetzt, wo der Alltag eingekehrt ist, fragt sich der ein oder andere, weshalb die Waage gefühlte 10 kg mehr anzeigt, als noch vor 2 Wochen. Ich habe da mal eine spezielle Umrechnungstabelle entwickelt:

Heiligabend =        Würstchen mit Kartoffelsalat, Plätzchen, Torte, Lebkuchen, Nüsse     

1 Weihnachtstag=   Gans mit Rotkohl und Knödel, Kuchen, Plätzchen, Lebkuchen, Nüsse

2 Weihnachtstag=   Resteessen vom Vortag, Kuchen, Plätzchen, Nüsse, Lebkuchen

Silvester=              Raclette

Neujahr=                Neujahrskuchen, Torte, Reste vom Raclette

In der Rechenformel sieht das so aus:

(Heiligabend+2 Weihnachtstage+Silvester+Neujahr)x(Heiligabend+2 Weihnachtstage+Silvester+Neujahr)= 20000kcal

20000kcal= Anzeige der Waage rotiert, natürlich bedingt durch den Jahreswechsel

Logische Schlußfolgerung: Viehwaage besorgen. Da besteht nicht die Gefahr, das man panisch wird, weil man bedingt durch seinen Bauch die Füße nicht mehr sieht !

 

3.1.08 17:01, kommentieren



Am Samstag war es dann soweit, mein Umzug stand unmittelbar bevor. Dank tatkräftiger Unterstützung meiner Freunde lief alles glatt. Beim anschließen der Lampen entdeckten wir, das unter meiner Decke ein Hohlraum ist. Das heißt, das dort keine normalen Dübel, Schrauben etc halten. Ich habe daraus gelernt und werde beim nächsten Wohnungsumzug vorher an die Decke klopfen, klingt komisch, ist aber sinnig. Aber es gibt so genannte Federklappdübel, die dieses Problem auf geniale Art und Weise lösen. Ins Loch gesteckt, klappen die sich aus und stecken dort wo sie sollen. Tolle Erfindung! Besonderen Dank an den Herrn Federklappdübel. Der Freund meiner Arbeitskollegin schloss mir meine Lampen an und seitdem ist mir ein Licht aufgegangen. Danke noch mal dafür! Nachdem meine Freundin und ich den Transporter zurückgebracht hatten, sind wir ins Möbelhaus gefahren um uns dort Küchen anzuschauen. Auch meine Freundin zieht mit ihrem Mann bald um, so dass ihr Interesse deutlich vorhanden war. Auf jedenfall habe ich dort den Schock meines Lebens bekommen. Ich dachte: Küche gucken, von einem Mitarbeiter zusammenstellen lassen wg. Preisvorstellung, Küche gefällt, Küche kaufen, Küche wird geliefert und KOMPLETT angeschlossen. NEIN!!! REALITÄT: Brauche Winkelküche, Küche kostet um die 2000, Elektriker und Wasserfredi muß selbst organisiert werden, genauso wie Spülbecken, Abflussrohr, Herdspannungskabel etc. Meine Erkenntnis: Manchmal ist es komplizierter als ich dachte. Frustriert fuhren wir zurück um dann mit der KVB zur Zülpicher zu fahren. Unsere ausgehungerten Körper verlangten förmlich nach Fett in Form einer italienischen Spezialität.

Auf dem Weg zur Bahnhaltestelle(Standort Treppenhaus vor meiner Wohnung) habe ich gelernt: Im Treppenhaus nicht zulange quatschen, schon gar nicht auf der Zwischenetage. Es geht genau dann das Licht aus, wenn man gefühlte 10 m vom nächsten Schalter entfernt ist. Weiterhin auf dem Weg zur Bahnhaltestelle(Standort Fußgängerampel) ist mir aufgefallen, das es in Köln sinniger ist, als Fußgänger über eben diese Ampel zu rennen, da man sich sonst flugs in einem rot-weißen Privattaxi wieder findet(farbtechnisch gleicht es der KVB, ich meine jedoch den RTW. Hier kommt man mit den Abkürzungen schon mal durcheinander: RTL, WDR, KVB, RTW, C&A, H&M *gg*). Die Grünphasen in dieser Stadt sind eindeutig für Sportler ausgelegt. Auf dem Weg zur Zülpicher(Standort in der KVB) fuhren wir nicht einmal eine Haltestelle, da wir mit einem anderen Verkehrsteilnehmer kollidierten. Es ist nichts passiert, außer das es nicht weiterging, man uns aber auch nicht aussteigen ließ. So verbrachten wir eine gefühlte Stunde in der Stadtbahn. Meine Fantasie ging kurz mit mir durch und ich kam mir vor wie in dem Film: Immer nie am Meer. Doch es ging relativ schnell weiter und so kamen wir noch zu unserer Pizza. Die Alternative wäre das Pizzataxi. Die telefonische Bestellung würde sich dann wahrscheinlich so anhören: “Wir hätten gerne 60 Pizzen mit… liefern sie bitte an die Linie XY zwischen Neumarkt und Zülpicher. Wenn Sie Glück haben stehen wir in einer Stunde noch hier *gg* Nach der Pizza gingen wir noch was trinken und dann bin ich totmüde ins Bett gefallen.

Am Sonntag klingelte mein Wecker um 9 Uhr. Ich mußte noch mal zur alten Wohnung um diese noch zu putzen. 3 Stunden habe ich gebraucht. Danach baute ich mein Bett zusammen und richtete mir mein Schlafzimmer mehr oder weniger schon mal ein. Mein Wohnzimmer ist noch mit Kartons zugebackt, was sich auch in den nächsten Wochen nicht ändert, kann ja schließlich kein Geld sch*****. Im Hof kam mir ein junger Mann entgegen. Bin ja freundlich und stellte mich vor: ”Ich heiße Bianca und wohne ab jetzt 3 OG, rechts” *strahl*. Er meinte:” Ich wohne im Haus nebenan und gehe hier nur lang um mein Fahrrad zu parken!” Wunderbar, dachte ich *im Erdboden versink*. Nicht mal 24 Stunden in der Stadt und schon hast du dich blamiert. Jetzt weiß ich aber, warum unser Fahrradraum so überfüllt ist.

8.1.08 01:34, kommentieren

Denkst du noch oder kaufst du schon?

Ja, das Problem mit meiner Küche nimmt einfach kein Ende. Nach dem ich am Montag zu Ikea gefahren bin und mich in Sachen Küche beraten lassen habe, wird es eine Ikea-Küche. Es wird nicht so einfach, da mir für ein paar Stunden ein Monteur helfen wird. Aber danach kann ich kochen und meine Wohnung sieht dann nicht mehr so chaotisch aus. Oberschränke werde ich noch nicht haben, da kann ich mich kreativ austoben und mir was überlegen.

Ansonsten habe ich den gestrigen Tag sinnvoll verbracht. ich war in der Meldehalle und habe mich umgemeldet. Ich zog eine Nummer(200), ich warf einen Blick auf die Anzeige(Nr:134) und stellte mich mental schon mal auf eine längere Verweildauer ein. Nach 1 1/2 Stunden war ich dann fertig und kann mich nun als Kölnerin bezeichnen. Schade, es gab nicht mal ein Heftchen als Give-away. Gut das ich mich schon auskenne.

Jetzt muß ich nur noch mein niedliches Auto ummelden. Da ich in dieser Woche Nachtwache habe, werde ich es in der nächsten Woche machen, da ich es früher nicht schaffe.

 

9.1.08 20:06, kommentieren

Radeln wie Zabel, im Training wie Becker!

Mein Tag begann heute um 6:30h. Also eine Zeit, wo ich mein Bett mittels Gedankenübertragung schon mal auf mein baldiges Erscheinen vorbereite. Soll heißen, ich bin nur im Nachtdienst tätig, da Krankenschwester. Kleine berufliche Exkursion, weiter im Text. Am frühen, dunklen Freitag schwang ich mich voller Energie auf meinen Drahtesel und merkte, das es in Strömen goss. Na prima, das Rheinland bedient sein Klischee mal wieder ganz wunderbar . Ich radelte durch den Regen zur Bäckerei am Wiener Platz(auch wenn ich der Meinung war, das ich weniger naß wurde, umso schneller ich fuhr), um Brötchen zu holen. Als ich beim Bäcker ankam, hörte der Regen schlagartig auf. Wunderbares Timing hast du Bianca. 5 Minuten später losfahren und abwarten hilft manchmal viel. Naja, wenigstens war der Rückweg trocken.

Weiter ging es mit meinem Auto zu einer Arbeitskollegin. Unser Ziel: das Fitnesstudio. Nach einem ausgewogenem Frühstück bewegten wir uns in die eben erwähnte Lokalität, um Badminton zu spielen. Nach einer kurzen Eingroovephase fluppte es und wir lieferten uns ein ansehnliches Duell. Nach 1 Stunde fühlten wir uns wie Rocky Balboa nach einem Boxkampf über 12 Runden(Aussage meiner Arbeitskollegin). Ich wage es kaum die Frage zu stellen, wie wir denn dann nach einem wirklichem Boxkampf aussehen? Da wir sehr faul waren und das Training schlichtweg ignoriert hatten, werden wir uns jetzt wieder regelmäßig treffen, um zu trainieren

 

  

18.1.08 17:30, kommentieren

Denkst du noch oder kaufst du schon Teil 2

Meine Küche von Ikea ist gekommen und ich habe mich einen Tag später voller Elan auf die super flachen Kartons gestürzt. Der Sturz war schmerzhaft.

  Mit der Aufbauanleitung habe ich keine Probleme, aber diese f****** Schrauben passen einfach nicht vernünftig in die Löcher. Egal, wie ich es anstelle. Immer schraube ich die Schrauben schief in die Löcher, WARUM???

2 Schränke habe ich zusammengebastelt. An die beiden anderen setze ich mich nachher. Bin mal gespannt, ob am Ende wirklich eine Küche dabei herauskommt.

 

18.1.08 17:37, kommentieren

Bianca goes Klein Istanbul

Am Samstag traf ich mich mit einer Freundin in der City. Unser Ziel: eine amerikanische Kaffeecompany. Wir tranken einen White Coffee Double Cream hot cold over under left right tralala mit Sahne. Ich kann mir die Namen der diversen Kaffeesorten nicht merken, geschweige denn aussprechen, wenn ich bestellen möchte. Meine Bestellung endet immer in totaler Verwirrung der Baristas und meiner Wenigkeit. Wenn gar nichts mehr hilft, bestelle ich einen Latte und die Welt ist in Ordnung. Hauptsache Koffein!

Nach der Kaffeepause benötigte meine Freundin ein Bügelbrett. Dieses kauften wir im DuMont Carree, weils so schön nah war. Mit dem Bügelbrett stolzierten wir fröhlich durch die City und fingen uns schräge Blicke ein. Ich dachte nur-noch nie ne mobile Bügelstation gesehen? Dann das unglaubliche an diesem Abend: Da meine Freundin und ich noch weitere Dinge am Abend geplant hatten, wollte ich sie am Abend nach Hause fahren. Ich meinte zwar von Anfang an:" Das Bügelbrett passt nicht in mein Auto." Aber das war ihr egal und glaubenwollte sie mir das erst recht nicht! Ok, dachte ich mir. Gehen wir doch mal logisch vor. Das Bügelbrett hat eine Länge von 1,60m, also es ist genauso lang wie ich. Mein Auto ist ein Nissan Micra. Mit dem bloßen Auge und ungefährer Abschätzung weiß man, das passt nicht. Sie wollte es nicht glauben und so stiefelte ich 3 Etagen hoch um die Autoschlüssel zu holen. Nach mehrmaligem quetschen und verbiegen des Bügelbretts, sah auch sie ein:"Die Tür geht nicht zu!" Ach, dachte ich, wie waren meine Worte? Aber gut, ich verstehe, wenn man mir nicht glaubt und sich nochmal vom Gegenteil überzeugen will.

Nach dieser Wahnsinnsaktion trieb uns der Hunger in die benachbarte Keupstraße. Da der heutige Tag mir noch keine Peinlichkeiten bescherte, holte er dieses rasch nach und ich latschte fröhlich in einen Hundehaufen. Ich war der Meinung als wäre diese Hinterlassenschaft, rein vom Gefühl her,von einer Kuh. Wie kann ein normaler Hund nur solch einen Haufen produzieren? Wie dem auch sei. Ich hatte dieses Zeug nun am Schuh und versuchte krampfhaft, es in einer Pfütze wieder loszuwerden. Um wieder aufs Essen zurückzukommen: Wir kehrten in einem sehr guten türkischen Restaurant ein und entschieden uns für Lamm vom Holzkohlegrill, serviert mit Salat und Fladenbrot. Als Vorspeise(die wir uns teilten) wählten wir Joghurt mit diversen Kräutern. Auch hierzu wurde Fladenbrot gereicht. Am Ende kugelten wir im strömenden Regen nach Hause um fern zu sehen.

22.1.08 17:15, kommentieren

Denkst du noch oder kaufst du schon Teil 3

Alter Schwede, im wahrsten Sinne des Wortes! Meine Küche steht. Ich befinde mich wieder mitten in der Zivilisation, obwohl ich diese nie verlassen habe. Und doch fühlt man sich ohne Koch- und Waschgelegenheit wie ein Neandertaler. Also D-dorfer, ich weiß wie ihr euch fühlt .

Gestern habe ich den gelb-blauen Schweden einen erneuten Besuch abgestattet um noch ein paar Dekoelemente für meine Küche zu kaufen. Ich habe mich für eine Metallschiene entschieden, mit Haken für deverse Kochutensilien. Und einige Regale. Beim anbringen der Schiene stellte ich fest, das meine Wände sehr hart sind und ich mit meiner Bohrmaschine nicht durchkomme. Provisorisch bin ich dann schnell noch zum Drogeriemarkt um die Ecke, um mir Klebestreifen zu besorgen. Ich muß da morgen mal mit ner Schlagbohrmaschine ran. Falls das nichts hilft, versetze ich die Schiene ein wenig. Man muß ja flexibel sein.

Auch mein Drahtesel meint es nicht sehr gut mit mir. In der letzten Woche wollte ich mal eben  zur Bank fahren. Angekommen bin ich auch, aber leider nicht mehr von da weg. Mein Fahrradschloß befand sich im Arbeitsstreik und ließ sich nicht mehr öffnen. Ich konnte schlecht jemanden ansprechen, der mir bei einer zumindest äußerlich aussehenden Straftat hilft. Ich konnte ja nicht beweisen das es mein Schloß war, was ich da versuchte zu knacken. Obwohl ich den Schlüssel hatte. Aber so weit dachte ich nicht. Ich fummelte ewig an meinem Schloß rum, bis es endlich nach gab. Aber wie ich schon oft gesagt habe:"Der Klügere gibt nach!"  Am Donnerstag wird mein Sofa geliefert . Dann sieht es schon sehr wohnlich aus, bis auf einige Kleinigkeiten.

29.1.08 20:59, kommentieren

Hobby-Heimwerken mit Bianca

Der heutige Tag brachte viel Ärger bezüglich meiner Heimwerker Fähigkeiten. Am Nachmittag zwang ich meine Freundin, mich zum benachbarten Baumarkt zu begleiten, um mit mir ein 12 Euro Regal zu kaufen, bzw. dieses nachher zu transportieren. Da mein Auto zu klein für dieses besagte Teil ist, mußten wir auf den Stadtbus ausweichen. So latschten wir im Regen mit einem Holzregal durch die Gegend. Zu Hause angekommen, versuchten wir dieses äußerst klapprige Etwas fachmännisch aufzubauen. Komischerweise ließen sich die mitgelieferten Schrauben mit Hilfe des Akkuschraubers nicht einschrauben, so das ich diese besagten mittels eines Hammers in die vorgeformten Löcher gedängelt habe. Paßt, wackelt sehr stark und hat Luft. Regal vs. Bianca= 0:1

Das war noch nicht alles an Heimwerkerherausforderungen. Ich wollte Regale an die Wand bohren. Super, die ersten Löcher klappten relativ gut. Beim bohren der zweiten Löcher passierte mir allerdings ein Mißgeschick. Meine SCHLAGBOHRMASCHINE bekam kein Loch in die Wand, so dass sich mein Bohrer total verbog und ein beachtliches Loch im Putz hinterließ. Wand vs. Bianca=1:1

Super dachte ich, nun kann ich immer noch nicht mein Regal nutzen, habe dafür aber ne halbe Durchreiche zum Schlafzimmer in der Wand.

Der Baumarkt wird ohnehin mein bester Freund, da ich dort fast täglich anzutreffen bin, weil mir irgendwelche Utensilien fehlen. Da ich jetzt ein ungewolltes Loch in der Wand habe, benötige ich schnellstmöglich Gips um dieses wieder zu füllen. Bin auf die Idee gekommen, das es vielleicht fast unmöglich ist, in eine tragende Wand ein Loch zu bohren. Da ich in solchen Sachen nicht sonderlich bewandert bin, ist das nur eine theoretische Theorie von mir. Aber logisch wäre es. Morgen muß dann eine andere Wand dran glauben.

Endstand 1:1, Wiederholungsduell: Coming soon!

30.1.08 23:09, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung