Ich brauch keine Schokolade*lautamsingendran*...oder doch?

Nach meiner Nachtschicht fuhr ich zu meiner Freundin. Wir waren um 9:30h verabredet, denn unser Ziel war Aachen. Schließlich wollten wir etwas für unsere Figur tun und so suchten wir den Lindt-Fabrikverkauf auf. Dank einzigartiger Navigation fanden wir uns in Aachen mit dem Auto zurecht und fanden unser Ziel recht schnell. Uns fiel lediglich nur ständiges gehupe von Seiten der anderen Verkehrsteilnehmer auf.

Am Produktionsort angekommen, kamen uns Menschen mit großen Kartons entgegen. Anscheinend erfolgreich geshoppt, dachte ich mir. In der großen Halle angekommen wurden wir direkt von einer Mitarbeiterin begrüßt, die uns Schokolade probieren ließ. Meine Freundin verkostete Erdbeer-, meine Person, Lavendelschokolade. Gut, dachte ich mir. Lavendel benutze ich als Seife oder als Duftkerze. Aber da Schönheit ja bekanntlich von innen kommt...

Vorneweg: wir haben gut eingekauft und einige Schnäppchen gemacht.

Positiv: günstige Preise bzw. 3 Preiskategorien.

Negativ: dort werden mit dem Betreten der Räumlichkeiten anscheinend alle anständigen Sitten und Verhaltensweisen am Eingang abgegeben. Dort ist man sich spinnefeind, es wird gedrängelt und geschuppst, als würde es nie wieder Schokolade geben. Sogar die älteren Herrschaften "boxen" sich mit Ellbogen durch das Gedränge. Es geht sich dort keiner aus dem Weg.

Fazit: Ich unterstütze in keinster Weise das prollige, primitive, rebellische und aggressive Verhalten von Jugendlichen. Aber so ein Verhalten von Erwachsenen finde ich absolut lächerlich und unangebracht. Absolut Stil- und Niveaulos. Bevor die sogenannten "Erwachsenen" sich über die verkorkste Jugend ärgern, sollten diese Personen sich an die eigene Nase fassen. Ich persönlich habe das ganze Schauspiel mit Humor gesehen und mich köstlich darüber amüsiert.

Nach unserem Erlebnis fuhren wir Richtung City, um dort ein wenig durch die Geschäfte zu laufen. Aachen ist eine wunderschöne Stadt. Ich bekam nur leider nicht auf den Schirm, das einige Straßen, welche sich durch die City zogen, gar nicht wie Straßen aussahen. Demzufolge fand ich mich öfters auf so einer wieder, bemerkte es jedoch nicht. Ein Bus, der sich offensichtlich auf so einer Straße befand erschrak mich zu Tode. Wir schlenderten über diese, als ich nach links blickte. Vor meiner Nase befand sich auch schon die Frontscheibe des Busses. Ich lief schreiend davon...

...er hätte ja mal hupen können.

Naja, nach diesem erfolgreichen Tag fuhren wir Kölle entgegen. Dort sind die Straßen wenigstens deutlich vom Gehweg zu unterscheiden....

Erkenntnis: The truth is out there. Agent Mulder, Agent Scully, ich brauche eure Hilfe  

13.3.08 23:07

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung