Schandmaul im E-Werk

Am 29.04.08 war es dann soweit. Mit einer Freundin/Arbeitskollegin traf ich mich an der Stadtbahnhaltestelle. Da die 4 mal wieder ausfiel, war die Nächste leicht überfüllt und alle Schandmaulanhänger sowie meine Freundin plöppten aus der Bahn, sobald diese die Türen öffnete. Wir gingen mit dem Strom Richtung E-Werk. An der besagten Lokalität angekommen stand dort bereits einige riesige Menschenschlange und so reihten wir uns brav hinten an. Der Einlass verlief ohne Komplikationen und ging zügig. Der Weg führte uns als erstes hinunter zur Garderobe und zum WC. Im WC erhielt ich eine Kabine ohne Licht. Nun denn, um zu pinkeln benötigte ich keinerlei künstliche Beleuchtung, es lief auch so recht gut. Der Schwerkraft sei gedankt...

Nach dieser Tat kleideten wir uns am Merchandise Stand mit ner neuen Klamotte aus. Wir waren schlau: Meine Freundin sorgte fürs Outfit, ich besorgte ne Cola(naja, die Idee hatten wir am Rande von jemandem mitbekommen und so machten wir es dann auch).

Ich war früher mit den Getränken wieder da und stellte mich in eine freie Ecke(ja ne ist klar, ne freie Ecke im ausverkauften E-Werk). Ich versuchte Blickkontakt aufzubauen und entdeckte meine Begleitung, die versuchte, mir mitzuteilen, das sie nicht genug Bargeld dabei hatte und mich jetzt benötigte. Ich versuchte, mit 2 Colabechern bewaffnet, mich zu ihr vorzukämpfen und schaffte es auch. So das Problem wäre gelöst. Nach dieser schweißtreibenden Tortur stellten wir uns in die nächste frei Ecke  , um unser Merchandise T-Shirt überzuziehen. Da meine Begleitung für einen Bekannten das gleiche Shirt gekauft hatte, blieb ihr nichts anderes übrig, als dieses ebenfalls überzuziehen. Ich zähle auf(die Lagen von unten nach oben: 1. Unterwäsche  2. Top  3. T-Shirt Nr. 1  4. T-Shirt Nr. 2.

Ja, so muß sich eine Zwiebel fühlen...

Nach dieser Tat suchten wir uns ein heimeliges Plätzchen auf der Empore. Ich mit meinen 1,60m bin Konzertungeeignet*stempelaufstirngepapptbekomm* .

Nach einer geringen Wartezeit fing die Vorband Substyle an zu spielen. Substyle ist ne Kölner Band und spielte einige gute, aber auch einige nicht so gute Tracks. Nun denn, wo wir schon mal da sind, hören wir und das auch an und lauschten diesen lieblichen Klängen der Truppe. Um 21:00h ging es endlich los.

Schandmaul spielte 2 Stunden durch. Sehr schöne Mischung aus neuen und alten Tracks. Das E-Werk kochte und es waren unvergessliche 2 Stunden.

Nach dem Konzert hätten wir die Möglichkeit gehabt auf einem Bettlaken zu unterschreiben. Leider haben wir es nicht gefunden und so konnten wir uns nicht verewigen .

Aber da Schandmaul den Fankontakt nicht scheut, hatten wir die Möglichkeit nach einer geringen Wartezeit einige Autogramme zu erhalten und einige Unterhaltungen zu führen. Das finde ich toll!

Auch die Fans sind allesamt super nett und man kam schnell ins Gespräch. Auch in der Enge des E-Werks wurde ich nicht umgelaufen oder übersehen. Ich wurde wahrgenommen, obwohl bei Massenveranstaltungen meine liebste Beschäftigung diese hier ist:

Erkenntnis: Die Sonne, die Sterne tragen Kunde von dir. Jeder Lufthauch erzählt mir von dir. Jeder Atemzug, jeder Schritt, trägt deinen Namen weit mit sich mit*Feuerzeugamschwenken*

3.5.08 17:46

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung