Akustisch

Schandmaul im E-Werk

Am 29.04.08 war es dann soweit. Mit einer Freundin/Arbeitskollegin traf ich mich an der Stadtbahnhaltestelle. Da die 4 mal wieder ausfiel, war die Nächste leicht überfüllt und alle Schandmaulanhänger sowie meine Freundin plöppten aus der Bahn, sobald diese die Türen öffnete. Wir gingen mit dem Strom Richtung E-Werk. An der besagten Lokalität angekommen stand dort bereits einige riesige Menschenschlange und so reihten wir uns brav hinten an. Der Einlass verlief ohne Komplikationen und ging zügig. Der Weg führte uns als erstes hinunter zur Garderobe und zum WC. Im WC erhielt ich eine Kabine ohne Licht. Nun denn, um zu pinkeln benötigte ich keinerlei künstliche Beleuchtung, es lief auch so recht gut. Der Schwerkraft sei gedankt...

Nach dieser Tat kleideten wir uns am Merchandise Stand mit ner neuen Klamotte aus. Wir waren schlau: Meine Freundin sorgte fürs Outfit, ich besorgte ne Cola(naja, die Idee hatten wir am Rande von jemandem mitbekommen und so machten wir es dann auch).

Ich war früher mit den Getränken wieder da und stellte mich in eine freie Ecke(ja ne ist klar, ne freie Ecke im ausverkauften E-Werk). Ich versuchte Blickkontakt aufzubauen und entdeckte meine Begleitung, die versuchte, mir mitzuteilen, das sie nicht genug Bargeld dabei hatte und mich jetzt benötigte. Ich versuchte, mit 2 Colabechern bewaffnet, mich zu ihr vorzukämpfen und schaffte es auch. So das Problem wäre gelöst. Nach dieser schweißtreibenden Tortur stellten wir uns in die nächste frei Ecke  , um unser Merchandise T-Shirt überzuziehen. Da meine Begleitung für einen Bekannten das gleiche Shirt gekauft hatte, blieb ihr nichts anderes übrig, als dieses ebenfalls überzuziehen. Ich zähle auf(die Lagen von unten nach oben: 1. Unterwäsche  2. Top  3. T-Shirt Nr. 1  4. T-Shirt Nr. 2.

Ja, so muß sich eine Zwiebel fühlen...

Nach dieser Tat suchten wir uns ein heimeliges Plätzchen auf der Empore. Ich mit meinen 1,60m bin Konzertungeeignet*stempelaufstirngepapptbekomm* .

Nach einer geringen Wartezeit fing die Vorband Substyle an zu spielen. Substyle ist ne Kölner Band und spielte einige gute, aber auch einige nicht so gute Tracks. Nun denn, wo wir schon mal da sind, hören wir und das auch an und lauschten diesen lieblichen Klängen der Truppe. Um 21:00h ging es endlich los.

Schandmaul spielte 2 Stunden durch. Sehr schöne Mischung aus neuen und alten Tracks. Das E-Werk kochte und es waren unvergessliche 2 Stunden.

Nach dem Konzert hätten wir die Möglichkeit gehabt auf einem Bettlaken zu unterschreiben. Leider haben wir es nicht gefunden und so konnten wir uns nicht verewigen .

Aber da Schandmaul den Fankontakt nicht scheut, hatten wir die Möglichkeit nach einer geringen Wartezeit einige Autogramme zu erhalten und einige Unterhaltungen zu führen. Das finde ich toll!

Auch die Fans sind allesamt super nett und man kam schnell ins Gespräch. Auch in der Enge des E-Werks wurde ich nicht umgelaufen oder übersehen. Ich wurde wahrgenommen, obwohl bei Massenveranstaltungen meine liebste Beschäftigung diese hier ist:

Erkenntnis: Die Sonne, die Sterne tragen Kunde von dir. Jeder Lufthauch erzählt mir von dir. Jeder Atemzug, jeder Schritt, trägt deinen Namen weit mit sich mit*Feuerzeugamschwenken*

1 Kommentar 3.5.08 17:46, kommentieren

Werbung


We will Rock you!

Seit gestern habe ich Besuch von einer Freundin und ihrem Freund. Gestern war unser Ziel das Musical "We will Rock you" im Musical Dome. Die Vorstellung begann um 18:30h und voller Vorfreude brachen wir relativ früh auf, Richtung Dom/Hbf. Vorher stylten wir uns natürlich stilgerecht für diesen Anlass. Wir schmissen uns in die beste Klamotage, schließlich verdient dieser Abend nichts anderes.

Wir genossen die ca. 3 Stunden im merkwürdigen blauen Müllsack(WWRY-Besucher verstehen mich jetzt). Die Handlung sowie die Textpassagen der Darsteller sind sehr gut. Die Zweideutigkeit in den Dialogen und Texten gefiel mir sehr gut. Es enthält viel Wortwitz, wo ich ansich sehr gerne drüber lache. Es ist jammerschade, das es sich im Sommer "ausgerockt" hat. Auch bin ich zutiefst enttäuscht, das der Abriss des Musical Dome beschlossene Sache ist . Es gehört zum Panorama wie der Dom.

Julia und meine Wenigkeit nach dem Besuch von WWRY. Es war ein rundum gelungener Musicalabend.

Da ich ein großer Merchandise Fan bin, gönnte ich mir ein T-Shirt.

Nach dem Musical begaben wir uns zum Ring um dort mexikanisch zu essen. Das mundete und so fuhren wir glücklich und satt nach Hause.

Erkenntnis: *indiehändezumrhythmusklatsch* We will we will rock you*lautamsingen*

 

28.3.08 00:24, kommentieren

Kölsche Nachtleben

Es liegt zwar schon knapp einen Monat zurück, aber da mein Blog jaanz frisch ist, poste ich es post. Am 9 November traf ich mich mit meinen Mädels um das  Kölsche Nachtleben unsicher zu machen. Ich muß erwähnen: Ich war die einzigste, die alle bis auf 2 kannte. Der Rest kannte sich nicht. Wir suchten uns das Wiener Steffie aus. Hier werden Schlager, Karnevalsmusik und die Charts gespielt. Wir wußten das es ein totaler Baggerschuppen war. Also Mädels, aufgepasst. Vorher, prae sozusagen, gingen wir in die benachbarte Karaokebar und sangen uns schon einmal ein. Unsere Lieder: Adios Amor von Andy Borg und Tür an Tür mit Alice von H. Carpendale. Bei der Songauswahl haben wir uns was gedacht: Es war einfach zu singen, da wir beide keine hohen Töne wiedergeben können. Jedoch verschätzten wir uns bei Tür an Tür mit Alice. Mann ist die Tonart hoch, da flogen uns fast die Stimmbänder weg. Der Abend im Wiener Steffie war von unserer Besetzung her, super. Die Musik war ok, aber permanent Stimmungsmusik? Das kann einem schon mal die Laune vermiesen. Immerhin blieben wir bis 2 Uhr und durften 2 mal Hol das Lasso raus mitsingen. 7 Sünden, Joanna etc durften auch nicht fehlen. Naja, Baggerschuppen konnten wir jetzt nicht bestätigen. Kein männliches Wesen lenkte seine Aufmerksamkeit auf unsere Mädelsgruppe

1 Kommentar 6.12.07 08:39, kommentieren

Musikgeschmack?!

Im Laufe des Lebens ändert sich der Musikgeschmack. Als Kind fand ich die Sesamstraßenlieder noch klasse. Bin damals bestimmt schon total abgegangen. Ab dem 11 Lebensjahr war ich dann Fan der Kelly Family. Angelo war mein Star. Ich konnte alle Lieder mitsingen und performen . Aber als Kelly Fan hatte ich es nicht leicht. In der Schulklasse als Minderheit, mußte ich mir Beleidigungen anhören. Die Kellys taten mir mehr leid, als ich mir selber. Mit 17 Jahren, mittlerweile in Hannover lebend, war meine Musikrichtung im Bereich Electro, Dance, Trance, Techno einzuordnen. Das Fun 2000 an der Expo Plaza war bei mir sehr beliebt. Im Laufe der Jahre änderte sich mein Musikgeschamck wieder. Mittlerweile hat sich mein Musikgeschmack nicht mehr kategorisiert. Ich lege mich da nicht mehr fest. Mittlerweile bin ich im Bereich: Pop, Alternativ, Metal, Soul, Big Band angekommen. Was mir gefällt, das höre ich. Beispiele: Placebo, Rammstein, Wir sind  Helden, Juli, Subway to Sally, Nightwish, Frank Sinatra, Höhner, Bläck Fööss, 30 seconds to mars etc. Solange ich nicht auf Volksmusik stehe, ist doch alles ok

6.12.07 08:23, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung