Chaos Erleben

Auf geht´s Deutschland schießt ein Tor!

Das war doch ein super Auftakt für unsere Nationalmannschaft. Wir haben 2:0 gegen Polen gewonnen. Lukas Podolski hat die entscheidenden Tore geschossen. Sein nächster Polen Urlaub wird wahrscheinlich nicht ganz so entspannend werden ;-)

Habe mich ganz unauffällig der Masse angeschlossen und bin zum Public Viewing in die KölnArena geradelt. Ab 15 Uhr öffneten die Türen für die Fußballbegeisterte Masse. Ein buntes Rahmenprogramm zum 10. Geburtstag lockte nicht nur Fans des runden Leders an.

Zugegen waren u.a. Fritz Schramma(der Oberbürgermeister der Stadt Köln), Ralf Bernd Assenmacher (der Chef der Kölnarena), Giovanni Zarrella und die Höhner.

Es herrschte vergleichbare, nein, bessere Stimmung als im Stadion.

Mit jeweils gut 12.000 Zuschauer im Innen und Außenbereich, war das Public Viewing ein gut besuchter Ort.

Nach dem Spiel stieß die KVB schnell an ihre Grenzen. Alle Zuschauer wollten gleichzeitig in die Bahn und gen Heimat fahren. Zum Glück hatte ich meinen Drahtesel dabei und konnte so ziemlich zügig den Veranstaltungsort verlassen. Leider bekam ich eine unfreiwillige Bierdusche ab und roch dann nach Brauhaus.

Erkenntnis: Wir werden Europameister!

1 Kommentar 9.6.08 12:55, kommentieren

Werbung


Viva Colonia!

Ja, der Kölner an sich ist sehr heimatverbunden. Plakativ wird uns von einem Stromanbieter an sämtlichen Straßen mitgeteilt, das wir Kölner unser Geld nicht sinnlos verschleudern sollen. Dann gibt es unheimlich viele Merchandise Artikel von unserer schönen Domstadt wie z.B. Topflappen, Kochschürzen, T-Shirts, Schuhe, Tassen, Taschen, Schirme, Unterwäsche, Domnudeln, Dom aus Weingummi, Rheinkiesel, Fußmatten etc. Unsere kölschen Musikgruppen, die fabelhafte Musik produzieren und Millionen glücklich machen. Und es gibt die KölnArena. Welche Stadt in Deutschland könnte einen kreativeren Namen für eine Multifunktionshalle entwickeln und haben? Habt ihr schon mal was von einer Düsseldorf Arena gehört? Von einer Bielefeldhalle? Oder gar von der Wanne-Eickel Arena? Eben, zu solch einer Kreativität sind nur die Kölner fähig. Und was haben wir nun davon? Alles dress, denn seit ein paar Tagen heißt unsere Arena in Deutz "LANXESS ARENA". Ich bin jetzt noch traumatisiert. Es reicht anscheinend nicht, das ich sehr traurig über den Verlust des Namens bin, welcher eine Heimatverbundenheit darstellt. Nein! Ich kann den neuen Namen nicht mal aussprechen. Blöd für jeden, der auf der Suche nach eben dieser ist und schwere Artikulationsprobleme aufweist.

Erkenntnis: Hiermit appelliere ich an alle Landwirte und hoffe das ich niemals auf meinem Steak "powered by Rosi-Kuh Nr. 200" lesen  werde.

1 Kommentar 7.6.08 02:49, kommentieren

Bicycle, Bicycle, I want to ride my bicycle, I want to ride my bike...

Nachdem meinem Fahrradreifen am Samstag die Luft ausging, brachte ich am heutigen Morgen meinen Drahtesel in die benachbarte Fahrradreparatur. 54 Euro kostet der Spaß, dafür habe ich mich für das Modell "Unplattbar" entschieden. Die Frage des Herren, ob ich denn auch einen neuen Schlauch benötigte fand ich sehr unpassend. Nein, dachte ich, ich nehme einfach nen Luftballon, das Prinzip wird ja das gleiche sein. Und dank des unplattbaren Mantels ist das alles kein Problem mehr.

Gleich kann ich meine Fietze abholen und erfreue mich meines neuen Reifens...

Erkenntnis: Verfalle nicht dem Wahn, fahr lieber Bus und Bahn!

1 Kommentar 26.5.08 16:09, kommentieren

Nie mehr zweite Liga*sing*

Am gestrigen Sonntag fand die FC Aufstiegsparty im RheinEnergiestadion statt. Trotz der 0:3 Niederlage feierten die 30.000 Fans ausgelassen. Untermalt von lieblichen Klängen der Höhner und Bläck Fööss genoss der Fan diesen schönen Tag.

Leider konnte ich bei dieser Veranstaltung nicht zugegen sein, da ich arbeiten mußte. Aber ich bin sicher, eines Tages habe ich nochmal die Chance dazu .

Erkenntnis: Nie mehr zweite Liga...

1 Kommentar 19.5.08 16:04, kommentieren

Immer am Ball...

Ich bin ganz stolz auf uns . Wir, meine Arbeitskollegin/Freundin und meine Wenigkeit haben es nach einer längeren körperlichen Erholungsphase endlich geschafft, mal wieder das Fitnesstudio von innen zu sehen. Ich betone und das nach dem Nachtdienst. Wir fühlten uns zwar nicht mehr ganz so frisch, befolgten aber brav unseren Trainingsplan und absolvierten alle Übungen. Wir liefen zwar ein wenig verwirrt durch das Studio, unsere Motivation litt aber in keinster Weise darunter. Ich muß sagen, das ich eh immer sehr verwirrt ausschaue. Wenn ich irgendwann mal von jemandem gefragt werde, wo ich denn wohne und ob ich heim gebracht werden will, dann wundert mich auch das nicht mehr .

Nach dem "Training" frühstückten wir. Begleitet von zarten In Extremo Klängen fand das Brötchen wie von selbst den Weg...

Glücklich und satt fuhr ich heim. Hab ich schon erwähnt, daß ich den Montag Autofahrtechnisch in Köln extrem nervig finde? Wo um alles in der Welt wollen die ganzen Autos hin? Muß denn keiner arbeiten?

Fitnesstechnisch lege ich noch einen drauf. Werde mich jetzt auf den Weg machen in die City ca. 5 km umfasst eine Tour. Das ganze nicht mit der schnuckeligen KVB, nein mit dem Drahtesel.

Erkenntnis: Ich sollte strenger zu mir sein, auch mit der Gefahr, das ich dann sauer auf mich selber bin.

1 Kommentar 19.5.08 15:57, kommentieren

Auf einer Marzipanverpackung fand ich folgenden Hinweis:

Kann Nüsse enthalten.

...ach, und Joghurt kann Milch enthalten!

6.5.08 14:50, kommentieren

Impressionismus, Expressionismus hauptsache kein Exhibitionismus!

Das war gestern ein lustiger Tag. Ich traf mich mit ner ehemaligen Arbeitskollegin. Wir verabredeten uns im Rheinpark am Tanzbrunnen. Wir fanden uns sehr mühsam, da die eben Erwähnte sich hinter diesen eben Erwähnten befand, ich mich jedoch seitlich schräg daneben. Nach einigem hin und her stand unserer freudigen Begegnung nichts mehr im Weg. Wir radelten Richtung Innenstadt und hielten sehr oft an(...) ohne Grund. Der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite und so aßen wir ein Eis am Alter Markt. Die Sitzplätze waren rar und so mußten wir uns beeilen. Nah dieser kühlen Stärkung radelten wir Richtung Wallraf-Richartz-Museum. Wir entdeckten den neuen Museumsshop und schauten uns um. Meine Arbeitskollegin verwirrte den Verkäufer mit der Frage, ob dieserShop denn Neu sei. Nach diesem Kulturerlebnis radelten wir weiter durch die City. An diversen Stelen hielten wir und ich lernte einiges über die Kölner Architektur. Sehr interessant fand ich die Kennzeichnung der Galerien durch Thomas Baumgärtel. Auch bekannt als Der Bananensprayer.An vielen Galerien sind seine Bananen zu finden, welches inoffizielles Logo der Kunstszene ist. U.a. finde ich die Kreuzigung der Banane absolut interessant. An vielen Orten in Köln ist seine Kunst zu finden. Desweiteren besichtigten wir von Außen das Hotel Chelsea, welches bei Künstlern sehr beliebt ist. Allein die Architektur dieses Hauses ist enorm.  Im Inneren findet der interessierte Mensch vielerlei Kunst von interessanten Künstlern. Unter dem Hotel grenzt das Cafe´Central. Sehr stylishes In-Cafe´. Der Name erinnert mich an Wien.

Wir trennten uns um 18:15h MEZ am Wallrafplatz.

28.4.08 21:00, kommentieren

Die kölsche Antwort auf den Jakobsweg oder die 2 ?? und das Geheimnis des Sees Teil 2

Gestern war schönes Wetter und so traf ich meine Freundin. Prinzipiell geht das auch bei schlechtem Wetter, aber wir wollten ein wenig herumspazieren und so erklärt sich dieser Satz.

Das Geheimnis wurde gelüftet und so geheim war es gar nicht! Es gibt viele Wege, die zum Ziel führen und einen davon haben wir entdeckt. Es ist in der Retrospektive gar nicht mehr so geheimnisvoll, wie am Anfang gedacht.

Und dank Walerie wären einige Insiderinfos ohne unser Wissen verlorengegangen! Danke, du, Walerie!

Hier der Camino de Santiago op kölsch

11.4.08 14:14, kommentieren

Die 2 ??...

...und das Geheimnis des Sees!

Heute war ein schöner Tag und so fuhr ich meine Freundin besuchen, welche ich schon sehr lange nicht mehr gesehen hatte. Erst aalten wir uns auf ihrem Balkon in der Aprilsonne und danach spazierten wir durch das wunderbare Veedel .  Dazu gab es auch einen Grund: Dort liegt ein wunderschöner See. Dieser liegt sehr idyllisch, inmitten der Kölner Natur. Voller Vorfreude wanderten wir los. Wir folgten einem Weg und bemerkten, daß um diesen See herum, ein Maschendrahtzaun gezogen wurde. Auch die Felder waren eingezäunt. Die Stadt beabsichtigte offenbar, ihre Bürger vor der Natur zu schützen .

Erkenntnis: Müßte es nicht umgekehrt sein ?

 

8.4.08 21:02, kommentieren

Kind vorm Süßwarenregal im Supermarkt:"Mama, kann ich diese Schokoriegel haben? Da sind solche Sammelaufkleber drauf!"

Das ist natürlich ein Argument!

Erkenntnis: Früh übt sich, wer im Überzeugen glänzen will .

5.4.08 18:02, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung